Route 13 - sitobici

Vai ai contenuti

Menu principale:

Fahrradtourismus
 
von Calice al Cornoviglio bis Rastrello-Pass

Ausgangspunkt: Calice al Cornoviglio 394 m ü.d.M. – GPS WGS 84: N 44° 14’ 35.6’’ E 9° 50’ 12.9’’
Rückkehrpunkt: Rastrello-Pass 1.043 m ü.d.M. – GPS WGS 84: N 44° 19’ 43.1’’ E 9° 44’ 00.6’’
Länge: 22 Km
Mindesthöhe: 394 m ü.d.M.
Max. Höhe: 1.043 m ü.d.M.

Die Strecke führt Sie teilweise über die antike “Via Reggia”, Hauptstrasse der mittelalterlichen Verbindungsstrassen zwischen Küste und Hinterland. Dem Weg entlang begegnen Sie die “foci”, d.h. die Pässe wo die Strassen den Berggrat überquerten.

Vom Platz in Calice al Cornoviglio (394 M), nahe des Schlosses, erreicht man das Dorf Nasso auf einem aufwärtsgehenden Weg im dichten Wald. Auf einer unbepflasterten Strasse fährt man bis zur Sella Alpicella (714 M) und hier biegt man nach links ab und kreuzt die von Calice herkommende Landstrasse.
Danach fährt man rechts weiter und nach kurzer Zeit biegt man nach links ab und fährt auf einem diagonalen Weg, mit wunderschöner Aussicht auf das ganze Tal, weiter.
Auf einem unbepflastertem Weg erreichen Sie eine weniger anstrengende Falschebene, die Sie bis zum Dorf Nove Fontane (neun Brunnen) führen wird, wo sich tatsächlich eine Quelle befindet.
Links abbiegend fährt man auf dem Berggrat weiter und befindet sich auf der alten Via Reggia.
Diese Strecke ist besonders eindrucksvoll und entwickelt sich über verschiedene Kilometer.

Nach dem Sie den Gipfel des Berges Cornoviglio umfahren haben, gelangen Sie auf den Casoni-Pass (994 M), wo sich ein Gasthof befindet. Hier trifft auch die Landstrasse aus Rocchetta Vara herkommend ein.
Nach dem Pass geht die Tour auf derselben Höhe weiter. Sie werden in der Nähe des Berges Civolano fahren und dann die Foce del Termine durchqueren.
Ein kurzer Aufstieg und der darauffolgende Abstieg beenden die Tour und führen Sie zum Rastrello-Pass, 1043 M (22 Km): Verbindungspass zwischen dem Vara-Tal und dem Magra-Tal.

Auf dem Hügel können Sie in einem Bar-Restaurant ausruhen.
Der Rückweg auf derselben Strecke ist ausserordentlich angenehm.

 
Torna ai contenuti | Torna al menu